• Kontakt

    Sie haben eine Frage oder Anmerkung, dann schreiben Sie uns.
    Alle mit* markierten Felder sind Pflichtfelder.
Ein riesiges Netz von Kabeln, Rohrsystemen und Kanälen erstreckt sich unter der Stadt Neubrandenburg. Unsichtbar versorgt es die Menschen mit allem, was sie zum Leben brauchen: Strom, Gas, Trinkwasser, Fernwärme, Abwasserentsorgung, Fernsehen oder Internet. Am Laufen gehalten wird all das von den Neubrandenburger Stadtwerken (neu.sw). Unsichtbar ist dabei nicht nur das Leitungs- und Kanalnetz, sondern oft auch die Arbeit, die notwendig ist, damit am Ende zu Hause der Wasserkocher läuft, die Heizung warm bleibt und das Abwasser gereinigt wird.

Zum bevorstehenden Tag der Daseinsvorsorge präsentiert sich neu.sw deshalb mitten in der Innenstadt: am 21. Juni 2019 von 13 bis 16 Uhr in der Turmstraße (zwischen Stargarder Straße und Wartlaustraße). 

Auch die beiden Fernwärmenetz-Monteure Veit Eismann (links) und Hannes Gierke werden den Besuchern
beim Tag der Daseinsvorsorge auf dem Boulevard ihre Arbeit erklären. Foto: neu.sw

Dann zeigen die Stadtwerkerinnen und Stadtwerker der verschiedenen Abteilungen ihre Technik und berichten von ihrer Arbeit. Die „Stromer“ zum Beispiel öffnen ihren Kabelmesswagen und führen vor, wie Stromkabel getestet werden. Bei kleinen Experimenten können Besucher zudem ihr Strom-Wissen testen. Regler, Ventile, Absperrschieber, aber auch verschiedene Rohre der Fernwärme- und Wasserversorgung sind ebenfalls zu sehen. Schnittmuster zeigen Aufbau und Funktion verschiedener Zähler. An Gasgeruchskarten lässt sich prüfen wie Gas riecht. Die Abteilung „Abwasser“ wird mit Hilfe von Videos einen Einblick ins Kanalsystem unter der Stadt bieten und die BUNDjugend Gullideckel mit dem Neubrandenburger Stadtwappen dazu nutzen, Stoffbeutel zu bedrucken. Ebenfalls geplant: der Vergleich von konventioneller und LED-Straßenbeleuchtung. 

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe als Tochtergesellschaft kommen mit einem Rufbus und informieren über ihre Angebote vom Mobilitätstraining über die BusSchule bis zum Linienschiff Rethra. Die neu.sw Töchterfirmen neu-medianet und neu-itec stellen gemeinsam den Glasfaserausbau am Beispiel von Schulen vor. Sie wollen mitten auf der Turmstraße einen Netzwerkstrang aufbauen und vorführen, wie ein WLAN-Zugangspunkt entsteht. Dort können sich Gäste auch als IT-Experten versuchen und Autos programmieren, die am Ende automatisch eine vorgegebene Strecke bewältigen sollen. Große Autos sind ebenso zu sehen, zum Beispiel E-Mobile aus der Fahrzeugflotte von neu.sw samt entsprechender Ladetechnik. 

Daseinsvorsorge steht dafür, dass Menschen Zugang zu den wichtigsten Dienstleistungen haben und damit steht sie für ein hohes Maß an Lebensqualität. Dafür sorgt neu.sw in der Stadt selbst und zum Teil auch im Umland – zuverlässig Tag für Tag. Die Aktion in der Innenstadt soll diese Arbeit für die Neubrandenburger und ihre Gäste sichtbar machen. Kommen Sie gern vorbei!
Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser gespeichert werden und dazu dienen, unsere Webpräsenz nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an. Eine Übersicht über die verwendeten Cookies finden Sie hier. Damit wir Ihnen bestmögliche Online-Services anbieten können, empfehlen wir Ihnen, die Platzierung der Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren.
akzeptieren
ablehnen