• Kontakt

    Sie haben eine Frage oder Anmerkung, dann schreiben Sie uns.
    Alle mit* markierten Felder sind Pflichtfelder.
Die Neubrandenburger Stadtwerke sind in Berlin für ihre „Digitalisierungslösungen für Schulen in Mecklenburg-Vorpommern“ mit dem VKU-Innovationspreis geehrt worden. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) zeichnete das Projekt in der Kategorie Breitband/ Telekommunikation aus. Insgesamt wurden aus mehr als 50 Bewerbungen fünf Unternehmen in verschiedenen Sparten für ihre herausragenden und zukunftsweisenden Projekte geehrt.


Das neu.sw Projekt ist beispielgebend für die Digitalisierung von Schulen im Land. Aktuell sind bereits 30 Schulen in und um Neubrandenburg ans schnelle Internet angeschlossen, weitere folgen. Die Stadtwerke-Tochter neu-medianet betreibt das hochmoderne Breitbandnetz, die neu.sw Tochterfirma neu-itec betreut die komplette IT zentral in ihren kommunalen Rechenzentren. Damit sind auch höchste Standards für die Daten- und Informationssicherheit garantiert. Gemeinsam mit den Schulträgern und vielen Partnern entsteht unter Federführung des Landkreises Vorpommern-Greifswald zudem ein Handlungsleitfaden, um die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen IT-Ausstattung und Nutzung in der gesamten Region umzusetzen.


Damit sind die Projektbeteiligten bereits jetzt sehr gut auf den Digitalpakt Schule der Bundesregierung vorbereitet. Der soll voraussichtlich am kommenden Freitag vom Bundesrat beschlossen werden. Der Digitalpakt wird dann die nächste Stufe der technologischen Modernisierung von Schulen einleiten. Mecklenburg-Vorpommern erwartet daraus insgesamt rund 100 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren für die Schulträger im Land. Mit dem Geld kann die Digitalisierung der Bildungseinrichtungen weiter vorangetrieben werden – von der Ausstattung mit WLAN in allen Klassenräumen bis hin zur Versorgung mit Endgeräten. 

Stellvertretend für die vielen beteiligten Mitarbeiter bei neu.sw nahmen Ingo Meyer, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Prokuristin Anja Hünemörder den VKU-Innovationspreis entgegen. „Wir wollen Schulen fit für die Zukunft machen und wir freuen uns, mit diesem Projekt Vorreiter in der Region und für Stadtwerke in Deutschland zu sein“, sagte Ingo Meyer. 

„Die diesjährigen Preisträger verdeutlichen: Kommunale Unternehmen sind wichtige Impulsgeber und Innovationstreiber für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland. Sie schaffen konkrete Mehrwerte für die Menschen vor Ort“, sagte VKU-Präsident Michael Ebling anlässlich der Verleihung in Berlin. Dabei wurde das neu.sw Projekt auch mit einem Kurzfilm vorgestellt, für den sich unter anderem eine 8. Klasse der Regionalen Schule „Am Lindenberg“ beim digitalen Unterricht begleiten ließ.  


Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt rund 1.460 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser, Abfallwirtschaft sowie Telekommunikation. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment große Marktanteile in zentralen Versorgungsbereichen (Strom 60 Prozent, Erdgas 65 Prozent, Trinkwasser 87 Prozent, Wärmeversorgung 69 Prozent, Abwasserentsorgung 42 Prozent). Die kommunalen Unternehmen versorgen 5,7 Millionen Kunden mit Breitband.  

Die Neubrandenburger Stadtwerke GmbH (neu.sw) ist ein kommunaler Multiservicespezialist für die Versorgung mit Strom, Fernwärme, Gas und Trinkwasser sowie für Dienstleistungen im öffentlichen Bereich. Als Spezialist für Informationstechnologie und Multimediaprodukte sorgt neu.sw mit einem eigenen hochmodernen Glasfasernetz für Highspeed-Internet und innovativen Datenaustausch. Zudem übernimmt die Unternehmensgruppe die Verantwortung für den öffentlichen Personennahverkehr in der Stadt Neubrandenburg, für den Betrieb der Schwimmhalle, für die Entsorgung des Abwassers sowie für die Bewirtschaftung des Krematoriums.
Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser gespeichert werden und dazu dienen, unsere Webpräsenz nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an. Eine Übersicht über die verwendeten Cookies finden Sie hier. Damit wir Ihnen bestmögliche Online-Services anbieten können, empfehlen wir Ihnen, die Platzierung der Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren.
akzeptieren
ablehnen